Gerechtigkeit für 5000€?

Vor gut einem Jahr schlugen die Anschuldigungen und Vorwürfe gegen Sebastian Edathy zum ersten Mal hohe Wellen und von Beginn an, war das ganze Verfahren zweifelhaft in seinen Methoden und ich fand es immer unklar, was eigentlich überwiegt – echte Sorge oder doch eher Sensationslust.

Letzte Woche kam dann das Urteil, oder vielmehr es blieb aus. Das Verfahren wurde gegen Geldauflage eingestellt, ein Vorgang, der im Jahr mehrere hunderttausend mal in Deutschland vorkommt, dennoch das Entsetzen von gefühlt ganz Deutschland hervorrief. Zwar weiß niemand außer den unmittelbaren Prozessbeteiligten, was genau Edathy denn nun heruntergeladen hat, aber die Fantasien sind eifrig und man malt sich die größten Schauergeschichten aus. Den empörten Bürger interessiert nicht, was war, sondern was gewesen sein könnte. Und außerdem ist Edathy ja unsympathisch und das reicht sowohl für Till Schweiger als auch die meisten anderen, um ihn zu verurteilen – egal, was genau er nun getan oder nicht getan hat.

Ich wollte eigentlich einen langen ausführlichen Artikel dazu schreiben, aber Prof. Fischer, seines Zeichens Vorsitzender des Bundesverfassungsgerichts, hat auf Zeit Online einen guten Artikel dazu geschrieben, den ich sehr empfehlen kann zu lesen. Er bringt eine gute Perspektive ein, die dem Normalsterblichen hoffentlich mehr Weitblick bringt.

Nur ein kurzer Ausschnitt:

Wesentliche Grundsätze unseres Rechtsstaats sind wieder öffentlich vorgeführt worden als empörende „Hindernisse“ auf dem Weg zur angeblichen Gerechtigkeit. Unschuldsvermutung, Schweigerecht, Geheimnisschutz, Beschuldigtenschutz – alles dummes Zeug, alles Unsinn, alles „formaljuristischer“ Kram, der sich mit einem gewissen Vernichtungsbedürfnis problemlos beiseiteräumen lässt. Was jeder einzelne der Geiferer für sich selbst als Selbstverständlichkeit fordern würde, gilt ihm als überflüssiger Schnickschnack, wenn es um die Verfolgung des anderen geht. Wenn sich das bei so geringen Anlässen schon machen lässt – wollen wir hoffen, dass uns ernsthafte Prüfungen noch lange erspart bleiben.

Für den Rest, empfehle ich definitiv den ganzen Artikel zu lesen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s